Archiv für Kategorie just links

Linksampling II

Eine spannende Geschichte über Uwe Barschel mit vielen Links in die Vergangenheit gibt es bei Telepolis.

Antriebsaggregate lieferte man als „Pumpen“ getarnt und ließ diese mit Mondpreisen bezahlen, womit in Wirklichkeit die verdeckten Geschäfte vergütet werden sollten. Der Export ganzer U-Boote hätte sich nicht verbergen lassen, der benötigte Spezialstahl ließ sich hingegen unbeanstandet liefern. Abgedeckt wurde das Ganze vom BND. Wie Kanzler Helmut Kohl zu diesen Geschäften stand, ist schwer zu beurteilen – im entsprechenden Untersuchungsausschuss plagten den Kanzler „Gedächtnislücken“.

Dazu noch ein wenig Medienjournalismus.

Vom Ruheraum zum Aktionsraum: Längst scheint die Bundesrepublik nicht mehr nur Rückzugsgebiet für Akteure des internationalen Terrorismus zu sein, wie es noch nach den Anschlägen in den USA vom 11. September geheißen hat. Geht es nach den Aussagen von Innenminister Thomas de Maiziere, sollte den Deutschen spätestens letzte Woche klar geworden sein, dass der Terror auch in ihrem Land lauert. Bei der Verbreitung der bevorstehenden Terrorgefahr, fanden die politischen Entscheidungsträger willfährige Verbündete: die Medien.

Zum selben Thema auf Spiegelfechter.

Und täglich grüßt das Murmeltier, es scheint fast so, als sei Terrorismus in unseren Breitengraden vor allem ein mediales Phänomen. Dabei hat sich eine merkwürdige Symbiose aus Islamisten, Sicherheitspolitikern und Terrorismusexperten, Leitartiklern und Bloggern herausgebildet, bei dem jede Seite ein überbordendes Interesse daran hat, dass das Hysterie-Karussell sich weiter dreht.

Jetzt was schönes von BoingBoing.

Drew Weing’s slender, hand-sized debut graphic novel Set to Sea is a crosshatched masterpiece. It’s the story of a nameless gentle giant who dreams of being a poet, but mostly he’s a bum in a seaside town. Discouraged and penniless, he thinks nothing could get worse — until he gets shanghaiied for a cross-ocean voyage to the port of Hong Kong.

Zum Schluss 2 mal Hagen Rether.

Ahoy

Keine Kommentare

Internet³ & Japan III

ständig in bewegung, ständig irgendwelche links zu tollen videos, schönen bildern und interessanten geschichten

in ermangelung an unbegrenzter lebenszeit: ein link zu einem timelaps video aus japan (gegebener insider-anlass) und ne pupsende & rülpsende katze (wieder so eine sache, wofür das netz wirklich richtig gut zu gebrauchen ist)

via interweb3000

http://www.youtube.com/watch?v=QPWaQKuqENU

via nerdcore

oha, und weil es sich beim surfen gerade anbietet noch 2 mal nasa, science und timelaps…

#1

nochmal interweb

#2

http://www.youtube.com/watch?v=PE81zGhnb0w

und nun der mr.honk

, , , , , ,

Keine Kommentare

bang boom octopussy

by ingo maurer

einfach designboom

oder die tufted pigs

einfach super!

und auch wenn das video derzeit sowieso die runde macht…

sicence!

, ,

Keine Kommentare

The Shining

…muss ich mal wieder gucken. mein absoluter lieblings familienfilm von stanley kubrick.

, ,

Keine Kommentare

muppets and murray in space and time

by wooster C

ein haufen youtube links ziemlich vieler „schweine im weltall“ folgen

& dies als beweis

und weil grade nerdcore / youtube morgen ist:

New York City, 1982. Bill Murray improvises multiple takes of technology rant for a TV show promo. „People have hands…Watches should have hands.“

, , ,

Keine Kommentare

6 frames

hmpf, mein laptop ruckelt. vielleicht läuft dieses video (und alle anderen) ja woanders besser als bei mir.

gefunden auf langweiledich, was ich nun befolgen werde. den runden keyboardprofi habe ich bei ncotb gefunden.

ansonsten kann ich nur den sehr schönen fotostream von marco sueno empfehlen. dieser link lag auf dem wooster collective herum.

damit wars das. ich bin raus. regenwetter & ein lauter und langsamer laptop kotzen mich an.

stand bye…

, ,

Keine Kommentare

meat me at the end of the rainbow

hail @ think geek & interwebz5000

,

Keine Kommentare

der clone wars

via vizualize (flickr)

mein hinterrad hatte einen platten. ganz klar, was sonst? damit hat sich der einstieg in den tag ersteinmal um eine stunde verzögert. ende gut, alles gut: das amt hat angerufen und möchte noch ein paar zusätzliche unterlagen, kopien und sonstigen bestätigungskram. dafür galt es bis eben so einige gänge hier und da zu tätigen und allerlei sonnig positive dinge zu erleben.

bemerkenswert fand ich den umstand der feststellung, dass in einem bekannten und großen bürobedarfs-discounter im gewerbegebiet meiner kleinen großstadt (oder großen kleinstadt) nur geklonte, pubertierende, dicke, 16 jährige schüler arbeiten. selbstsicher lösen sie jede herausforderung des laser-pistolen gespickten zahlschalteralltags. und während die schlange an der einzigen kasse immer größer wird (respektive: immer länger), da die ein kundin sehr gerne ein selber zugeklebtes paket (welches ganz sicherlich ein fehlerbehaftetes produkt enthält) zurückgeben würde, ruft also erste klon den zweiten:

ich brauch ein passwort.

klon nummer zwei setzt sich zugleich an die noch geschlossene kasse und bittet mich freundlich, jedoch bestimmt, heranzutreten. der erste klon wiederholt mit nachdruck seinen wunsch nach einem gültigen passwort, woraufhin der zweite klon nun endlich reagiert.

klingel.

ob dies nun als imperativ oder als passwort zu verstehen ist, bleibt dahingestellt. jedenfalls, dank der langen leitung des haustelefons klingelte es nun durch gesamten laden. in der zwischenzeit wurde ich zu meiner vollsten zufriedenheit abserviert…als die dame mit dem paket noch immer an der einen kasse auf ihre retoure-bestätigung wartete, der zweite klon gemächlich die laserpistole schwang, der erste klon es ordentlich klingeln ließ – da fragte ich mich, ob es den beiden schon aufgefallen war, dass neben ihnen sonst kein weiterer angestellter mehr im laden zu sein schien.

ach ja, genau dafür wurde übrigens die raumfahrt erfunden und ist jeden cent, dollar oder rupee wert! science!

boingboing

,

1 Kommentar

lack ab | luck up | look up | glück auf

Keine Kommentare

auch schön, aber unSPECKtakulär…

seesomework

Keine Kommentare