pac-mans mond


…ok, das ist supernerdig. der saturnmond mimas sieht im wärmebild aus wie pac-man der grad nen pac-dot frisst. science, fuck yeah.

via nasa.jpl

, ,

  1. #1 von tddne am 1. April 2010 - 08:46

    einen tag schneller als gmx. abr immerhin gmx-niveau: http://portal.gmx.net/de/themen/wissen/index.html#.00000003

  2. #2 von Ireneusz Cwirko am 6. April 2010 - 09:41

    Die Erklärung für die „seltsame“ Temperaturverteilung auf dem Mond ist trivial.
    Dazu muss man die Mythen der heutigen Physik vergessen und die Realität anerkennen, dass die Gravitation nicht isotrop ist, sondern die größte gravitative Wirkung auf der Verbindungslinie zwischen zwei Himmelskörper herrscht.
    Praktisch bedeutet es für beliebige Ansammlung der Himmelskörper, dass die stärksten Raumoszillationen in der Rotationsebene gibt. Diese Oszillationen sind auch für die Oszillationen beliebiger untergeordneter Systeme, Elementarteilchen angeschlossen, verantwortlich.

    Im Falle des Mimas ist aber die Rotationsebene nicht vom Mimas sondern von dem größten Elementen des System bestimmt, also von dem Saturn und dem Titan.

    Weil die Rotationsebene des Mimas nicht in der Rotationsebene von Saturn und Titan liegt werden im Verlauf der Bahnbewegung des Mimas verschiedene Bereiche eine unterschiedliche Entfernung zu der Verbindungslinie zwischen Saturn und Titan haben, also werden auch unterschiedlicher Stärke der Oszillationen ausgesetzt. Einmal pro Umlauf ist das entweder oben/links Bereich nahe an der Linie oder nach halben Umdrehung unten/links Bereich. Weil der Bahn gebunden ist sind es immer die gleichen Bereiche die den stärkeren Oszillationen ausgesetzt sind.

    Deswegen auch Temperaturunterschied.

    Weiteres http://www.cwirko.de

(wird nicht veröffentlicht)